Schwerpunkte in der Kindervilla

Kinderkrippe:

Der Übergang vom Elternhaus in die Kinderkrippe ist für die Kinder vor allem eine große emotionale Herausforderung. Deshalb liegt uns eine behutsame Eingewöhnung und ein intensiver Austausch mit den Eltern sehr am Herzen!

Einmal wöchentlich trifft sich unser Kinderkrippenteam zum Austausch und zur Planung unserer Arbeit.
Wir richten unser Tun nach den aktuellen Bedürfnissen der Kinder aus, weshalb wir täglich in Klein- oder Teilgruppen arbeiten und alle Räumlichkeiten unseres Hauses nutzen (Gruppenraum, Garten, Turnsaal, Werkraum, …).
Wir feiern den Geburtstag unserer Kinder gemeinsam in der Gesamtgruppe. Wir legen den Montessori-Jahreskreis mit den Jahreszeitenfarbsymbolen als Viertelkreis auf. Anschließend darf das Geburtstagskind verschiedene Gegenstände, die zur Jahreszeit passen, auflegen.So wird dem Kind deutlich gemacht, in welcher Jahreszeit es Geburtstag hat. Mithilfe von Holzperlen besprechen wir das Alter des Kindes und zünden die Geburtstagskerzen an. Beim Singen des Geburtstagsliedes dürfen alle Kinder mit Instrumenten mitmusizieren.

Kindergarten

Einmal wöchentlich treffen wir uns im Kindergartenteam zur Reflexion der vorangegangen Woche, aus der wir Themen und Bildungsangebote planen und umsetzen.
Unser Angebot richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder. Wir arbeiten situations- und bedürfnisorientiert, das bedeutet, wir nehmen die Bedürfnisse und Interessen der Kinder wahr, greifen ihre Ideen auf und setzen sie im Tagesablauf um.
Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Portfolioarbeit mit den Kindern.

Weitere Schwerpunkte:

 

  • hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • tägliche Bewegung
  • musikalische Angebote
  • kreatives Tun
  • eigene Angebote für unsere Vorschulkinder ( z.B. „Das Zahlenland“)
  • Aktivtag: Damit die Kinder sich mit ihrer Umwelt und Umgebung auseinandersetzen, besuchen wir Museen, einen Bauernhof, verschiedene Einrichtungen wie Feuerwehr, Bäckerei, machen Waldtage uvm.

Kleingruppenhort

In unserem Kleingruppenhort ist uns eine offene- und situationsorientierte Freizeitgestaltung sehr wichtig. Wir greifen die Themen, die unsere Kinder beschäftigen, auf und so entstehen neue Projekte. Selbstverständlich nimmt die Hausaufgabenbetreuung einen wichtigen Platz ein. Dabei möchten wir die Kinder zu einer selbstständigen Arbeitshaltung motivieren.

Freitag ist unser „Bewegungstag“, an dem wir von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im großen Turnsaal des Reithmanngymnasiums turnen. Um gruppenübergreifend zu arbeiten, nehmen wir gelegentlich auch die Vorschulkinder des Kindergartens mit.
Vor allem in den Ferienzeiten unternehmen wir mit den Kindern unterschiedliche Ausflüge, wie zum Beispiel Schwimmen, Eislaufen, kleine Wanderungen zu Spielplätzen oder einfach zu ursprünglichen Orten, wo weniger oft mehr bietet.
 

Gartenprojekt – „Das Gartenjahr“

Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir unsere Kinder in die Gartenpflege mit einbeziehen. Sie haben somit die Möglichkeit, Verantwortung für ihr Tun und ihre Umwelt zu übernehmen und verschiedene Arten von Pflanzen und Sträuchern kennen zu lernen. Von Laub und Sand kehren, Müll entfernen, Unkraut jäten, Beerensträucher zurückschneiden bis hin zum Einpflanzen von Gartenzwiebeln ist viel zu tun.

Avomed – Zahngesundheitsvorsorge (gefördert von Land und Bund)

Seit vielen Jahren nehmen wir im Kindergarten an dem Projekt Avomed teil. Die älteren Kinder aus der Kinderkrippe dürfen an diesem Vormittag auch den Kindergarten besuchen und werden in das Projekt miteinbezogen.
Eine ausgebildete Zahnprophylaxe-Assistentin/ein ausgebildeter Zahnprophylaxe-Assistent erzählt unseren Kindern über die Notwendigkeit des Zähneputzens und zeigt ihnen die richtige Zahnputztechnik. Geschichten und Bilderbücher über gesunde Ernährung runden das Thema ab. Eltern haben die Möglichkeit beim Einfärben der Zähne ihrer Kinder anwesend zu sein.

Musikalische Früherziehung mit Christa

2014 hat Christa die Ausbildung „Elementare Musikpädagogik“ am Tiroler Landeskonservatorium abgeschlossen. Für unsere Kindergartenkinder bietet sie nach vorheriger Anmeldung „Muskialische Früherziehung“ an. Die Musikstunden finden einmal wöchentlich nachmittags statt. Eine Unterrichtsstunde dauert ca. 50 Minuten. Außerdem begleitet Christa gemeinsam mit den BezugspädagogInnen musikalische Projekte, die in den einzelnen Gruppen während des Jahres stattfinden.

 

Inhalte der Musikalischen Früherziehung (MFE):

 

Im Bereich Singen und Sprachgestaltung können die Kinder in verschiedenen thematischen Zusammenhängen den Klangbereich ihrer Stimme in vielen Variationen erleben. Sie lernen Sprech- und Singstimme zu differenzieren und in Verbindung mit Bewegung und Gesten als musikalisches Ausdrucks- und Gestaltungsmittel einzusetzen.
Beim Elementaren Instrumentalspiel lernen die Kinder verschiedene Instrumente kennen, mit denen sie explorativ und frei spielen können. Die Kinder im zweiten Unterrichtsjahr können ihre Erfahrungen vertiefen und die Instrumente differenziert in einem Lied oder Tanz einsetzen und auf spielerische Weise die Sing- und Spielstücke in einzelne Abschnitte gliedern.
Kinder brauchen ausreichend Raum und Zeit, sich in Bewegung und Tanz auszudrücken. In der MFE geht es darum, die Lust an Bewegung, verbunden mit der bewussten Wahrnehmung des eigenen Körpers und seiner Ausdrucks- und Darstellungsmöglichkeiten zu erleben.
Das Hören auf Klänge der Musik soll den Kindern als eine eigenständige, interessante Verhaltensweise aufgeschlossen werden. Bewegen, Singen und Musizieren sollen möglichst oft mit dem aufmerksamen Hören verbunden werden. Die Kinder sollen geeignete Mittel wie Sprache, Bewegung, Malen usw., die für die Beschreibung von Hörinhalten nützlich sind, bewusst gebrauchen lernen. Das „Sich Öffnen“ und „Aufeinander Hören“ sind Grundqualitäten und Voraussetzungen beim Musizieren und tanzen in einer Gruppe. Dem eigenen Ausprobieren, Erfinden und lustvollen Entdecken soll während der Musikstunden genügend Raum gegeben werden. Jedes Kind soll sich selbst als aktiv gestaltend erleben und wird als „musikalische Gesamtpersönlichkeit“ angesprochen und gefördert.